© 2019 Eigenheim Manufaktur


Braucht man ein Gästezimmer?

 

In der Weihnachtszeit und vor allem zwischen den Feiertagen stehen viele Besuche an. Besuchen Sie Ihre Verwandten oder kommen sie zu Ihnen? Ein Eierlikör, leckerer Glühwein oder eine winterliche Bowle werden zu Weihnachten oder am Silvesterabend schon einmal gerne genossen. Danach sollten Sie oder Ihr Besuch natürlich nicht mehr mit dem Auto fahren! Am besten planen Sie schon im Voraus, wenn Ihre Gäste bei Ihnen übernachten können.

 

Doch wo sollen diese dann schlafen, wenn sie über Nacht bleiben? Bei der Raumplanung ist es uns ganz wichtig, auf die Wünsche der Kunden und Kundinnen zu achten, schließlich soll ihr Traum vom Eigenheim verwirklicht werden. Die Frage, die immer wieder aufkommt, ist die nach dem Gästezimmer.

 

Schließlich haben Sie sicherlich nicht jede Woche Gäste zuhause, die auch bei Ihnen übernachten. Brauchen Sie also überhaupt ein Zimmer für selten vorhandene Übernachtungsgäste? Später geben wir Ihnen noch kleine Ideen, was Sie mit einem Gästezimmer machen können, wenn gerade keine Gäste im Haus sind. Denn eines ist klar, ein reines Gästezimmer braucht niemand!

 

Doch wenn einmal Besuch kommt, der auch für mehrere Nächte bleibt, ist es sehr praktisch. Beispielsweise haben wir Freunde aus Wien, die gerne mehrere Tage bleiben und dann auch irgendwo schlafen möchten. Vor allem dann ist es sehr ungemütlich, wenn diese im Wohnzimmer schlafen, weil schließlich wollen sie sich auch gerne in Ruhe zurückziehen oder am Morgen nicht vom Frühaufsteher geweckt werden. Wer genießt im Urlaub nicht gerne die Freiheit länger zu schlafen? Zudem ist auch ihre gewohnte Freiheit in den eigenen vier Wänden sehr eingeschränkt.

 

Als Kritikpunkt muss man auch sagen, dass wenn die Kinder irgendwann ausziehen, Sie dann noch einen oder mehrere leere Räume zur Verfügung haben und zwei Gästezimmer braucht man wohl wirklich nicht. Aus diesen Zimmern könnten Sie dann beispielsweise eine Wellnessoase mit einer Infrarotkabine oder gar einer Heimsauna machen. Ideen gäbe es hierfür viele und nicht jede davon muss kostenspielig sein.

 

Weitere Ideen für die Mehrfachnutzung eines Gästezimmers (oder auch für ein eventuell freistehendes Kinderzimmer) sind:

  • Malzimmer
  • Bügelzimmer
  • Büro
  • Aufbewahrungsraum bespielsweise für Wintersachen im Sommer bzw. Sommersachen im Winter
  • wenn das Zimmer im EG ist: seperates Esszimmer oder Vorsorge-Schlafzimmer fürs Alter
  • Bibliothek mit Leseecke
  • als eigenes zweites Schlafzimmer, wenn mal einer krank ist oder jemand im Schichtbetrieb arbeitet und den Partner nicht wecken möchte

Zudem kann ein Gästezimmer auch im ausgebauten Keller untergebracht werden. Dort ist es zwar etwas dunkler, aber schließlich schläft man dort doch meistens eh nur.

 

Klar ist, dass ein zusätzliches Zimmer wiederum Geld kostet. Deshalb sollten Sie abwiegen, ob sie ein Gästezimmer wirklich brauchen oder wie sie es zumindest zusätzlich nützen können. Vor einigen Jahren hatten wir Kunden, die sich auch aus finanziellen Gründen gegen ein Gästezimmer entscheiden wollten – haben es aber schließlich doch umgesetzt. Nach ein paar Jahren erreichte uns die glückliche Nachricht, dass dieses Paar noch unerwarteten Nachwuchs bekommen hat und nun froh war, dass sie noch ein Zimmer „übrig“ hatte. Sie haben jetzt zwar kein Gästezimmer mehr, aber dafür hat jedes Kind sein eigenes Reich.

 

Auch wenn man nicht alles im Vorhinein planen kann, möchten wir versuchen, Ihren Traum zu planen und auch umzusetzen. Schließlich begleiten wir Kunden von der Idee bis zur Einweihungsfeier und dabei geht es auch um die Planung des Raumkonzeptes.

 

Wenn wir auch mit Ihnen über Ihre Träume im Eigenheim sprechen dürfen, melden Sie sich doch einfach bei uns:

über das Kontaktfeld rechts

per Mail: office [at] eigenheim-manufaktur [dot] at

per Telefon: +43 676 5409009