© 2020 Eigenheim Manufaktur


01 – Wünschen Sie sich ein Smart-Home-System?

Praktisch ist es definitiv. Dennoch darf unter anderem die Strahlenbelastung nicht vergessen werden. Wir klären die Vor- und Nachteile folgend für Sie ab:

 

Vorteile

Der Komfort wird durch ein solches System definitiv gesteigert. Wir haben hier ein paar Beispiele für Sie gesammelt:

  • Sie stehen morgens auf und Ihr Smart-Home ist schon lange wach, um für Sie den Kaffee zu kochen.
  • Sie gehen im Winter Schlitten- oder Skifahren und es ist wirklich sehr kalt. Dann können Sie die Temperatur im Eigenheim noch in der Skihütte höher aufdrehen und wenn Sie dann nach Hause kommen, ist es schön warm.
  • Sie sind bei Verwandten zu Besuch und bemerken, dass Sie die Waschmaschine vergessen haben einzuschalten. Dann können Sie einfach mit Ihrem Smartphone die Waschmaschine einschalten.
  • Sie wissen noch nicht, wann Sie heute vom Büro heimkommen und wollen aber die Kartoffeln bereits gekocht haben, wenn Sie zu Hause sind. Dann legen Sie sie in der Früh in den Dampfgarrer und können dann vom Büro aus das Gerät einschalten.

Diese Liste könnten wir nun noch lange fortsetzen. Natürlich bedarf es neben dem Bussystem auch die passenden Geräte. Moderne Geräte können dies aber schon so gut wie alle.

 

Doch neben dem praktischen gibt es auch noch weitere Vorteile. Einer davon ist der Einbruchsschutz. Mit diesem System wird Ihr Eigenheim vor allem, wenn Sie nicht zu Hause sind, vor ungewünschten Gästen geschützt. Im Notfall werden Sie informiert und können von der Karibik aus eingreifen. Außerdem sollte das Eigenheim immer so aussehen, als wäre es bewohnt – zumindest, wenn Sie länger auf Urlaub sind. Das System kann zwar (noch) nicht Schneeschaufeln oder die Zeitungen wegräumen, aber es kann Lichter und Rollläden steuern.

 

Außerdem möchten wir noch darauf hinweisen, dass ein Smart-Home-System auch Kosten spart. Durch Smart-Home können Heizkosten um rund 25% gesenkt werden. Man kann das Eigenheim so steuern, dass die Kosten minimiert werden, aber das gewohnte Lebensgefühlt erhalten bleibt. Eigene Heizkörperthermostate regeln die Temperatur und somit wird der Energiebedarf gesenkt.

 

Es ist außerdem so intelligent, dass wenn Sie zu Hause lüften, die Heizung automatisch aufhört zu heizen. Somit wird keine Energie verschwendet. Das alles nur mithilfe einer klugen Steuerung.

 

Zudem kann das Gerät so eingestellt werden, dass es unter der Woche vormittags nicht so heizt, wie nachmittags oder abends, wenn Sie dann zu Hause sind. Dadurch kann viel Energie gespart werden, ohne dass Sie davon etwas mitbekommen.

Nachteile

Abschließend möchten wir Sie noch kurz auf die Nachteile eines solchen Systems hinweisen. Was sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf, ist die Strahlenbelastung. Dadurch, dass die Geräte miteinander und auch mit dem Smartphone/Tablet sowie dem Internet verbunden sind, entstehen natürlich Strahlen.

Wenn Sie sich aber bereits vor dem Bau für ein Smart-Home-System entscheiden, kann unser Elektriker alle technischen Vorkehrungen treffen. Alternativ können Sie im Nachhinein Funksender bei den Stromquellen einbauen, wodurch die Strahlenbelastung aber noch mehr steigt. Es ist also definitiv gesünder, wenn Sie sich bereits im Vorfeld entscheiden.

 

Den Kostenfaktor dürfen wir bei den Nachteilen auch nicht außer Acht lassen. Klarerweise kostet der Einbau dieses Systems Geld, aber dadurch, dass Sie langfristig Kosten sparen, muss hier abgewogen werden, wie viel es Ihnen Wert ist.

 

 

Der digitale Fortschritt ist dennoch nicht aufzuhalten und somit auch der Einzug von digital steuerbaren Geräten im Eigenheim. Spätestens in ein paar Jahren werden nahezu alle Ihrer elektronischen Geräte „smart“ sein. Deshalb empfehlen wir unseren Kunden, bereits beim Bau daran zu denken.

 

Wenn Sie noch Fragen dazu haben, stehe wir Ihnen natürlich gerne zur Seite. Wir hoffen, auch Sie einmal fragen zu können:

„Wünschen Sie sich ein Smart-Home-System?“