EMil fragt nach: Welche Vorteile hat ein Stockhaus?

Das Ergebnis der ersten Abstimmungsrunde für das neue Typenhaus steht fest. Ihr habt euch – wenn auch nicht sehr eindeutig – für ein Stockhaus entschieden. Ich habe mich nun für euch schlau gemacht und nachgefragt…

Zuallererst einmal: Grüß euch!

Wie alle, die lesen können, ja nun bereits wissen, wird das neue Typenhaus ein Stockhaus. All jene, die nicht lesen können, dürfen sich direkt die Bilder unten anschauen. Wobei sie diesen Tipp ja auch nicht lesen können… Naja, egal… Jedenfalls habe ich mich gefragt, warum ihr euch für ein klassisches Einfamilienhaus entschieden habt. Schließlich ist ein Bungalow ja auch ganz schön praktisch. Man muss keine Treppen steigen und findet alles auf einer Ebene – ich finde das schon ziemlich praktisch.

Die schlauen Füchse in der Manufaktur konnten mir aber weiterhelfen und haben mir einige Fragen beantwortet. Diese Informationen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Wusstet ihr, dass ein Bungalow teurer als ein Stockhaus ist? Ich dachte ja immer, dass es umgekehrt ist, weil es ja größer ist, aber das schaut vermutlich nur so aus. Jedenfalls wäre ein Stockhaus günstiger als ein Bungalow mit der gleichen Größe. Das hängt damit zusammen, dass die Fundamentplatte bzw. der Keller und auch das Dach ja kleiner ist.

Ich habe mir für euch ein Beispiel überlegt. Technisch wäre diese Rechnung wahrscheinlich nicht richtig, aber somit ist es verständlicher. Ein Eigenheim mit 100 m²; beim Bungalow wäre die Fundamentplatte auch 100 m² groß – das Dach ja ebenso. Bei einem Stockhaus sind die 100 m² ja auf zwei Geschosse aufgeteilt und somit wäre die Fundamentplatte nur 50 m² groß – und deshalb auch günstiger. Ich glaube, man muss kein Rechengenie sein, um das zu verstehen.

Und weil ja die Fundamentplatte bzw. die verbaute Fläche – so wäre es angeblich richtig – größer ist, bleibt vom Garten auch nicht mehr so viel übrig. Vor allem bei kleineren Grundstücken ist das dann ja irgendwie doof. Wobei man ja auch auf die Abstandsflächen achten muss. Ich denke, man müsste sich das Ganze individuell ansehen. Aber eines weiß ich: Bei einem Grundstück in Hanglage sind mehrgeschossige Eigenheime besser. Deshalb haben wir ja beim Projekt „Bergsicht“ ein ganz besonderes Eigenheim für euch geplant.

Ein weiterer Vorteil von einem klassischen Eigenheim sind die besseren Energiekennzahlen. Ich spare euch hier eine Erklärung darüber wieso, weshalb, warum, denn ich verstehe das Prinzip ja auch nicht. Ich weiß nur, dass Energiekennzahlen wichtig für Förderungen sind.

Womit ich mich aber definitiv auskenne: Aussicht genießen. Ich bin nämlich ein Liebhaber von schönen, aussichtsreichen und sonnigen Grundstücken. Deshalb helfe ich auch gerne beim Errichten von Eigenheimen in schönen Aussichtslagen. Ich schweife schon wieder ab… Logischerweise ist die Aussicht aus dem Obergeschoss besser als aus dem Erdgeschoss. Deshalb werden Hochsitze ja auch hoch gebaut. 😉 Und bei einem Bungalow hat man ja bekanntlich kein Obergeschoss.

Außerdem hat mir Stefan (das ist mein Kollege, der alle Typenhäuser geplant hat) erzählt, dass es beim Typenhaus „Christin“ gar nicht so einfach war, den Lebensbereich von den persönlichen Räumen zu trennen – es ist ihm aber gut gelungen. Bei einem klassischen Eigenheim ist es ja ganz einfach: oben sind die Rückzugsorte untergebracht und im Erdgeschoss findet man den Bereich, in dem man auch Gäste empfangen kann. Bei der Planung von einem Bungalow ist es eben wichtig, dass man diese räumliche Trennung im Auge behält. Bei einem zweigeschossigen Einfamilienhaus ist das einfacher.

Mich würde zum Abschluss noch interessieren, weshalb ihr euch für das Stockhaus entschieden habt. Einfach weil es euch besser gefällt? Oder aus einem Grund, den ich hier vergessen habe?

Es würde mich außerdem sehr freuen, wenn ich auch Bungalow-Abstimmende überzeugen konnte und sich eure Wünsche bei den nächsten Abstimmungen durchsetzen.

Natürlich wünsche ich euch weiterhin viel Spaß beim Abstimmen! Ich habe meine Lauscher wieder gaaaanz weit aufgemacht und ich glaube gehört zu haben, dass bereits nächste Woche die nächste Fragerunde online gestellt wird. Abonniert einfach unsere Facebook- oder Instagramseite und verpasst nichts mehr!

Zum Abschluss habe ich euch noch ein paar Bilder von Einfamilienhäuser, die mir persönlich sehr gut gefallen, zusammengestellt. Ich hoffe, euch gefallen diese mindestens genauso gut wie die gesammelten Informationen.

Mit informativen Grüßen
euer EMil

P.S.: Ich habe noch einen kleinen Tipp für alle Ungeduldigen: Vereinbart einfach einen Termin und lasst euch eure persönlichen Wünsche doch direkt bei einer individuellen Planung umsetzen. 😉

Ich wäre entzückt, wenn ich euch einmal persönlich kennenlernen könnte!

Diese Beiträge könnten ebenfalls für Sie von Interesse sein.

Philipp verlässt die Baustellen

Pause muss auch einmal sein!

Ein Hoch auf Manfred!

Ihre Meinung ist gefragt – Sie dürfen entscheiden!

Alaa Herh