© 2019 Eigenheim Manufaktur


Hallo, ich bin EMil!

Hallo, mein Name ist EMil und wie man schwer erkennen kann, bin ich ein Biber. Ich bin 3 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönsten Stadt der Welt – Villach. Ich muss zugeben, viele andere Städte habe ich noch nicht gesehen, aber Villach gefällt mir besonders gut. In Kärnten bin ich schon viel herumgekommen und habe dabei schon einiges erlebt. Vielleicht habe ich noch öfter die Möglichkeit, euch davon zu erzählen.

 

 

Ihr fragt euch, wie ich überhaupt hierhergekommen bin? Na dann erzähl‘ ich euch das noch…

 

Also das war ein Jahr! Anfangs lief es ja ganz gut: ich habe viele Freunde kennengelernt und mit ihnen auch einiges erlebt! Doch jetzt im Herbst ging es rund. Dieses Hochwasser hat einige meiner Dämme zerstört! Wisst ihr eigentlich, wie lange man an so einem Damm baut? Nun war alles hin. Deshalb bin ich dann wieder zurück nach Villach, weil da war es anscheinend nicht so schlimm. Es war auch echt schön, meine alten Bekannten wieder zu treffen. Wir haben uns auch heimlich auf dem Christkindlmarkt herumgetrieben. Ach, das war echt schön…

Das war doch schön, oder?

Dann war mir auch klar, dass das neue Jahr bald kommt und ich muss euch ehrlich sagen, dass ich sehr froh darüber war.

 

Nun kam der bekannte Silvestertag. In den Eigenheimen habe ich Familien gesehen, die zusammen gegessen haben und Spiele gespielt haben. So ein warmes Zuhause schaut echt schön aus. Da versteht einer die Jungen, die in der kalten Stadt unterwegs sind und feiern. Zum feiern war mir wohl auch zumute – zumindest bis Mitternacht. Als dann das Feuerwerk los ging, wurde mir ganz anders. So laut, wie in diesem Jahr, war es glaube ich noch nie.

 

Auf der Flucht nach einem Unterschlupf musste ich natürlich darauf achten, dass mich keiner erwischt. Schließlich bin ich ein kleiner süßer Biber, den sicherlich schnell wer eingesteckt hätte. Nun lief ich in Villach herum und schlupfte in das erste Haus, das mir gefallen hat. Als Biber hat man es da ja leicht: ich bin quasi Baumeister und fand schnell eine Lösung, wie ich da hereinkam. Nun stand ich in einem echt schönen und warmen Büro. Hier arbeiten anscheinend vier fleißige Leute und ich glaube, ich passe hier gut her, weil die bauen anscheinend auch.

 

Weil mir aber schnell langweilig wurde, habe ich mich mit der Technik beschäftigt. Da auf der Tür stand, dass sie bis 07. Jänner geschlossen haben, habe ich ja Zeit. Ein kleiner Lauser bin ich ja doch und so habe ich mich jetzt auf deren Homepage geschlichen und schreibe euch. Vielleicht merkt es ja keiner 😉

 

Ich hoffe, ich kann hier bleiben. Hier ist es warm und mit meinen Fähigkeiten als Baumeister kann ich ihnen sicherlich helfen. Und die Leute, die ich bis jetzt nur von den Fotos kenne, glaube ich, sind echt nette Leute, die mich sicherlich aufnehmen werden.

 

Seid ihr auch schon gespannt, wie es mit mir weiter geht? Dann schaut einfach einmal wieder vorbei und vielleicht darf ich ja wieder einmal zum Computer und euch eine neue Geschichte erzählen.

 

Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute im neuen Jahr und hoffe, euch einmal persönlich kennenzulernen.

 

Alles Liebe,

euer EMil