© 2020 Eigenheim Manufaktur


19 – Welche Art der Fassade wünsche ich mir?

 

Es gibt Häuser, die erscheinen sehr schön, während andere auffallen, weil sie …

Natürlich trägt u.a. die Form dazu bei, ob einen ein Haus gefällt oder nicht. Aber ausschlaggeben dafür ist vor allem die Fassade. Es gibt Farben, die zur Region, in die Landschaft und zum Haus passen, während andere schon fast in den Augen schmerzen. 😉

 

Farben sind aber auch abhängig vom Geschmack, weshalb wir hier nicht weiter darauf eingehen wollen. Wir möchten uns lieber mit der Art der Fassade befassen. Schließlich gibt es neben dem einfachen Putz auch noch andere Möglichkeiten, das Eigenheim „einzukleiden“.

 

Für Sie haben wir uns mit den wichtigsten davon näher befasst und eine praktische Zusammenfassung hinter Türchen #19 versteckt.

 

Putzfassaden

Dies ist die einfachste und zugleich auch günstigste Variante. Durch eine riesige Auswahl an Farben haben Sie hier auch die Möglichkeit, Ihr Eigenheim ganz individuell an Ihren Geschmack anzupassen. Natürlich sind auch farbliche Akzente und mehrere Farben möglich. Achten Sie bitte – wie immer bei Farben – dennoch auf zeitlose Auswahl. Schließlich sollen Sie auch noch in ein paar Jahren eine Freude mit Ihrer Entscheidung haben.

 

Nach einiger Zeit muss die Fassade aber wieder neu gestrichen werden, da sich die Farben aufgrund der Witterung verändern – abhängig von der Himmelsrichtung mal mehr, mal weniger. Durch eine qualitative Auswahl der Produkte hält die Farbe aber länger.

 

Wir verwenden bei den Bauvorhaben einen hochwertigen, mineralischen Putz. Dieser ist diffusionsoffen und alkalisch, wodurch keine Schimmelbildung zustande kommen kann.

 

Unser Typenhaus “Sabine exklusiv” erstrahlt hier in einer einfachen, weißen Putzfassade.

 

Fassadenplatten

Die wohl modernste Art der Fassade sind eben Platten. Diese sind nicht nur in verschiedenen Farben, sondern auch aus unterschiedlichen Materialien erhältlich:

      • Glas
      • Metall
      • Schiefer
      • Kunststoff
      • uvm.

Aufgrund dieser Vielfalt variieren auch der Preise. Bedenken Sie bei der Auswahl nicht nur die Anschaffungskosten, sondern auch die laufenden Kosten. Schließlich brauchen bestimmte Materialien auch eine besondere Pflege, während andere sehr pflegeleicht sind.

 

Fassaden aus Holz

Als optischer Hingucker werden Teile von Fassaden gerne auch aus Holz angebracht. Ähnlich wie bei unserem Typenhaus “Sabine” können Sie bestimmte Akzente aus Holz setzen.

 

Die Nachhaltigkeit von Holz muss vermutlich nicht näher besprochen werden. Aber es gibt auch noch weitere Vorteile, die für diese Art von Fassade sprechen. Holz ist zudem ein wärmender Baustoff, welcher auch isolierend wirkt.

 

Wichtig ist dennoch, dass das Holz nicht direkt auf der Dämmung angebracht ist. Aber Experten wissen, dass sie an die Hinterlüftung denken müssen. Wärmebrücken würden sonst zur Durchfeuchtung der Dämmung führen.

 

Außerdem sollten Sie wissen, dass Holz – vor allem im Außenbereich – eine spezielle Pflege benötigt. Schleifen und Streichen zählt somit zu einen Ihren regelmäßigen Aufgaben.

 

Energie-Fassade

Um ganz speziell nachhaltig zu wohnen, wäre auch eine solche Fassade möglich.

 

Ähnlich wie eine Photovoltaik-Anlage werden hier die Paneele an der Hauswand angebracht und sorgen so für Energieeffizienz im Eigenheim. Die Vor- und Nachteile davon sind ähnlich, wie jene einer gängigen Photovoltaik-Anlage, weshalb wir Sie gerne auf das Türchen #07 verweisen.

 

Als Fassade muss hier aber auch wieder an eine Hinterlüftung gedacht werden.

 

Um eine leistbarere Lösung zu finden, empfehlen wir Ihnen eine Kombination aus Putz und Fassadenplatten – möglicherweise aus Kunststoff. Dies sieht bei der richtigen Wahl der Farben sehr schön und äußerst modern aus.

 

Haben Sie nun schon eine Tendenz oder gar eine Antwort auf die Frage:

„Welche Art der Fassade wünsche ich mir?“