06 – Kauf- und Baunebenkosten?

Wer sich unsere Exposés zu unseren Projekten schon einmal genauer angesehen hat, findet immer wieder den Verweis auf die Nebenkosten. Darauf verweisen wir nicht, damit wir mehr verdienen, sondern damit Sie aufgeklärt sind. Von diesen ganzen Kosten bekommen wir auch nichts (außer wir sind bei Ihnen als Immobilienmakler tätig), sondern diese werden abgegeben. An wen, lesen Sie hier.

 

Welche Kosten sind in den Kaufnebenkosten enthalten?

Darin ist

  • die Grunderwerbssteuer,
  • die Eintragungsgebühr,
  • die Vertragserrichtungskosten und
  • manchmal auch die Maklerprovision enthalten.

 

Wie hoch sind diese Kosten?

Dies kann man leider nicht pauschal beantworten, da all diese Kosten vom Kaufpreis abhängig sind. Beispielsweise beträgt die Grunderwerbssteuer 3,5% vom Kaufpreis.

Was ist die Grunderwerbssteuer?

Wie es der Name schon sagt, ist das eine Steuer, die beim Erwerb – also beim Kauf – eines Grundstückes an den Staat bzw. an das Finanzamt bezahlt werden muss.

 

Wofür ist die Eintragungsgebühr?

Wenn Sie ein Grundstück kaufen, müssen Sie es auch ins Grundbuch eintragen (lassen) – und dafür bezahlen Sie diese Gebühr. Sobald Sie beim Notar den Kaufvertrag unterschrieben haben, wird dies automatisch durchgeführt.

 

Vertragserrichtungskosten – Kann man den Kaufvertrag nicht selbst schreiben?

Ein Kaufvertrag muss rechtlich auch richtig sein. Zudem wird im Kaufvertrag auch festgehalten, was mit dem Kaufpreis passiert. Denn durch die treuhändische Zahlungsabwicklung wird gewährleistet, dass auch festgehaltene Leistungen erbracht werden.

Zudem wird gewährleistet, dass die Immobilie auch frei von Lasten ist. Sie übernehmen somit keine Hypotheken oder andere Lasten, die sich „auf diesem Grundstück befinden“.

 

Was ist die Maklerprovision?

Diese ist zu bezahlen, wenn Sie ein Grundstück (oder auch eine andere Liegenschaft) kaufen, welches ein Immobilienmakler anbietet oder ein Makler für Sie gefunden hat. Schließlich muss der Makler für seine Arbeit auch entlohnt werden. Hierzu kommen auch noch 20% Mehrwertsteuer.

 

Gibt es noch weitere Kaufnebenkosten?

Grundsätzlich nicht. Die Betonung liegt hier jedoch bei „grundsätzlich“.

Beispielsweise haben wir Projekte in Finkenstein, bei denen eine Bebauungsverpflichtung auch unter den Nebenkosten angeführt ist. Damit wird vorausgesetzt, dass das gekaufte Grundstück auch innerhalb von einer bestimmten Zeit bebaut wird, um sogenannte Bauluken zu verhindern. Wird das Eigenheim in der vorgesetzten zeit gebaut, wird diese Bebauungsverpflichtung aber nicht verrechnet.

 

Was sind schließlich die Baunebenkosten?

Baukosten können leider auch nicht genau erfasst werden. Auf jeden Fall miteinkalkuliert werden sollten die Kosten für die Anschlussgebühren für Wasser, Strom und Kanal. Natürlich darf in einer digitalisierten Welt auch nicht auf die Post – also das Internet – vergessen werden.

Zudem könnte man auch mögliche Versicherungen, ein Baustellen-WC, o.Ä. als Baunebenkosten bezeichnen. Dies ist aber in unseren Kaufpreisen bereits im Sicherheitspaket inkludiert.

Sollten Sie sich ein Eigenheim von uns anbieten lassen, erhalten Sie aber auch eine genaue Aufstellung über Leistungen, die bei uns enthalten sind und mit welchen weiteren Kosten Sie noch rechnen müssen. Schließlich wollen wir Sie nicht mit unvorhergesehenen Kosten überraschen. Da gibt es doch viel erfreulichere Ereignisse, mit dem wir unsere Kunden überraschen können. 😉

 

Wir hoffen nun, dass Sie sich nicht mehr fragen müssen:

„Kauf- und Baunebenkosten?“

Diese Beiträge könnten ebenfalls für Sie von Interesse sein.

Grundstück zu verkaufen?

Jahresaktion 2021: Tondach statt Betondach!

Energieersparnis durch Photovoltaik-Anlage

24 – Wie praktisch muss mein Eigenheim sein?

23 – Wann plane ich den Einzug in mein neues...