© 2018 Eigenheim Manufaktur


Top 10: Stromfresser

 

Im Haushalt fallen immer wieder unnötige Stromkosten an, die Sie dann bei der jährlichen Abrechnung wachrütteln. Doch wo liegen die versteckten Stromfresser? Wir haben hier die 10 größten Stromfresser für Sie zusammengefasst und uns auch ein paar Tipps einfallen lassen, wie Sie Strom und somit Geld sparen können.

 

1. Veraltete Heizpumpen

Speziell veraltete Heizpumpen fressen unglaublich viel Strom. So können jährlich bis zu € 150,- nur für die Heizung zusammenkommen. Neue Modelle brauchen hingegen nur bis zu € 30,-. Ein Tausch rentiert sich also schnell. Wie Sie Heizkosten allgemein sparen können, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

 

2. Elektroherd

In einem Haushalt mit drei Personen fallen jährlich bis zu € 85,- nur für den Herd an. Ceran- oder Induktionskochfelder sind sparsamer als alte Edelstahlplatten. Ein paar weitere Tipps wären

  • richtige Topfgröße
  • Restwärme nutzen
  • Deckel aufsetzen

3. Gefrierschrank

Trotz Gefrierschränke mit einer Energieeffizienzklasse von A++ geben Sie im Jahr ca. € 75,- für den Gefrierschrank aus. Das liegt unter anderem daran, dass dieses Gerät rund um die Uhr aktiv ist. Daran kann man natürlich nichts ändern. Ratsam ist es aber, eine bestimmte Ordnung darin zu halten, da Sie die Tür nicht allzu lang öffnen müssen. Auch regelmäßiges Abtauen verringert den Stromverbrauch. Achten Sie auch darauf, dass das Gerät nicht direkt neben einer Heizung oder einer anderen Wärmequelle steht. Denn so braucht der Gefrierschrank mehr Energie um zu kühlen.

 

4. Kühlschrank

Ähnlich wie beim Gefrierschrank ist auch der Kühlschrank das ganze Jahr über eingeschaltet und verbraucht somit € 63,- in einem 3-Personen-Haushalt. Die Tipps sind hier gleich als beim Gefrierschrank: nicht so lange öffnen und nicht neben Heizungen aufstellen. Außerdem sollten Sie keinen heißen bzw. warmen Speisen in den Kühlschrank stellen. Zudem sollten Sie auch auf die Temperaturen im Kühlschrank achten: Hier können Sie nachschauen, welche Temperaturen für den Kühlschrank und das Kühlgut ideal sind.

 

5. Beleuchtung

Lichter brauchen im Jahr gleich viel als der Kühlschrank. Strom zu sparen heißt hier aber nicht, dass Sie im Dunklen sitzen müssen. Einfach die Lichter ausschalten, wenn Sie den Raum verlassen. Außerdem ist es empfehlenswert, alte Glühbirnen gegen die neuen Energiesparlampen oder LED-Lampen auszutauschen. Diese sind zwar in der Anschaffung teurer als die alten (die es zudem eh nicht mehr zu kaufen gibt), brauchen aber ein Fünften an Energie.

 

6. Wäschetrockner

Bei einem 3-Personen-Haushalt liegen die Kosten für den Wäschetrockner bei € 62,- jährlich. Wenn Sie den Trockner jedes Mal voll füllen (aber nicht überladen), dann spart das schon einmal einiges. Dennoch gilt, auch wenn es nicht so praktisch ist, dass die Wäscheleine die kostengünstigste Variante ist.

 

7. elektrische Geräte

Für den Fernseher alleine fallen jährlich bis zu € 36,- an. Alleine im Stand-by-Modus wird unnötig Strom verbraucht. Mit einer einfachen Kippschalter-Stromleiste lassen sich alle Geräte wie Fernseher, Playstation, DVD-Player, usw. zugleich ausschalten und verbrauchen somit keinen Strom mehr. Dies gilt auch für Computer, WLAN-Router und Drucker. Zudem ist es beim Drucker ratsam, auf ein All-in-One-System zurückzugreifen. So dass Kopierer, Drucker, Scanner und Fax nur als ein Gerät Strom verbrauchen und nicht als vier einzelne.

 

8. Geschirrspüler

Hier ist es auch ratsam, dass der Geschirrspüler beim Einschalten vollgefüllt ist. Dadurch können die jährlichen Kosten von € 47,- gesenkt werden. Achten Sie beim Kauf auf die Energieeffizienzklasse und auch auf den Wasserverbrauch. Bringt ja nichts, wenn der Stromverbrauch dann gering ist, aber der Wasserverbrauch enorm hoch. Anzumerken ist noch, dass es mittlerweile Geräte mit Energiesparprogrammen gibt, die nicht extrem verschmutztes Geschirr mit Energie waschen können.

 

9. Waschmaschine

Jährlich geben Sie bis zu € 38,- für die Waschmaschine aus. Hier ist zu überlegen, ob Waschgänge wirklich mit 60 oder 90 Grad laufen müssen. Denn wie verschmutzt ist die Wäsche denn wirklich? Wenn nicht Grasflecken von den Kindern drin sind, muss es nicht sein, die Wäsche so heiß zu waschen. Hier reichen eigentlich 40 Grad aus. So kann schon einiges an Energie gespart werden.

 

10. neue Heizpumpe

Auch wenn Sie eine neue Heizpumpe haben, braucht diese dennoch rund € 30,- im Jahr. Achten Sie also darauf, dass Sie nicht unnötig heizen und damit also viel Geld verschwenden. Unter Punkt 1 veraltete Heizpumpen finden Sie den Link zum Sparen beim Heizen.

 

Diese 10 Stromfresser müssen also mit leichten Veränderungen keine Stromfresser mehr sein. Achten Sie einfach auf unsere kleinen Tipps und Tricks. Das gesparte Geld gibt man dann doch lieber für einen kleinen Familienausflug aus.

Merken

Merken

Merken

Merken